Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin

Tuina Massage

Die Tuina-Therapie orientiert sich - wie die Akupunktur und Moxibustion - an den Meridianen. "Tui Na" bedeutet so viel wie "drücken und ziehen". Die Behandler nehmen auf die verschiedenen Punkte des Körpers und die damit verbundenen Funktionsstörungen im Körperinnern Einfluss - durch Massage und mit Akupressur der Akupunkturpunkte. Die Therapie stimuliert die Lebensenergie in den Meridianen, Stauungen werden gelöst und Krankheitssymptome gelindert. Durch den schmerzstillenden und muskelentspannenden Effekt eignet sich Tuina gut für alle Beschwerden des Bewegungsapparates, wie akuten und chronischen Lumbago, Prellungen, Zerrungen, Verspannungen, Schlaganfall und Lähmungen der Extremitäten. Sie wird auch in der Kinderheilkunde und bei körperlich schwachen Patienten eingesetzt. In China ist diese manuelle Therapie sehr hoch angesehen. Eine Ausbildung zum Tuina-Arzt dauert viele Jahre.

Das ganzheitliche Prinzip

Bei der Tuina-"Massage" bleibt der Patient angezogen oder wird zumindest mit einem Tuch bedeckt. Dadurch wird die Hautoberfläche nicht gereizt, eine Behandlung tieferer Gewebsschichten ist möglich. Bei der Tuina-"Massage" geht es im Gegensatz zur westlichen Massage nicht vordergründig um die Behandlung des Bewegungsapparates, sondern um den gesamten Körper mit all seinen Funktionskreisen.

© 2009-2015 Saskia Oberdick | Design by MediaServices Bungarten