Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin
Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin Zentrum für Traditionelle Chinesische Medizin

Diagnose und Erstellung eines Behandlungsplanes:

Während die westliche Medizin Symptome und Krankheitszeichen nur als objektive und subjektive Äußerungen einer Erkrankung zur Kenntnis nimmt, bezieht die chinesische Medizin auch Manifestationen mit ein, die gar nicht zum aktuellen Krankheitsgeschehen gehören. Sie verwendet überdies nicht nur Symptome und Krankheitszeichen, sondern auch viele andere Äußerungen, um sich ein Bild von der Disharmonie zu machen, die zu einem gegebenen Zeitpunkt in einem bestimmten Menschen vorherrscht.

Viele der so genannten „ Symptome und Krankheitszeichen" der Chinesischen Medizin würden in der westlichen Medizin nicht als solche anerkannt. Einige Beispiele: Abwesenheit von Durst bei Kälte Zuständen, Entscheidungsunfähigkeit bei Gallenblasen Schwäche, Abneigung gegen Sprechen, bei Milz Schwäche, ein stumpfer Augenausdruck bei gestörtem Geist Shen usw. Wann immer wir uns auf Krankheitszeichen beziehen so geschieht es in dem oben beschriebenen Sinn.

Die Chinesische Diagnostik hat im Laufe der Jahrhunderte ein sehr komplexes Entsprechungssystem zwischen äußeren Zeichen und inneren Organen aufgebaut. Die Korrelation zwischen äußeren Zeichen und den inneren Organen wird in folgendem Spruch zusammengefasst: "Betrachte das Äußere, um das Innere zu untersuchen."

Dieser grundlegenden Idee entsprechen reflektiert beinahe alles den Zustand der inneren Organe und kann daher diagnostisch verwendet werden, so etwa Haut, Gesicht, Knochen, Meridiane, Gerüche, Geräusche, Geisteszustand, Vorlieben, Emotionen, Zunge, Puls, Verhalten und Körperbau.

 

© 2009-2015 Saskia Oberdick | Design by MediaServices Bungarten